Pfeil nach rechts

Mario Monti

Alle Beiträge

Italiens neue Regierung Gruppenbild mit vielen Damen

Weiblich, bunter, jünger: Das neue Kabinett um Enrico Letta kommt mit wenigen der italienischen Parteigranden aus. Dass frischer Wind in die Politik kommt, ist trotzdem nicht garantiert - Regierungschef und sein Vize Angelino Alfano stammen aus dem alten System. Von Hans-Jürgen Schlamp
28. April 2013, 19:14 Uhr

Neue Regierung in Italien Der schwere Weg des Enrico Letta

Giorgio Napolitano hat sich durchgesetzt. Der 87-jährige Präsident Italiens konnte die Sozialdemokraten und die Partei Berlusconis dazu bringen, sich auf eine Koalition zu einigen. Die Kombination birgt viel Konfliktpotential - es kündigt sich Ärger von links und rechts an.
27. April 2013, 21:17 Uhr

Regierungsbildung in Italien Letztes Aufgebot der alten Garde

Enrico Letta soll Italien führen. Staatspräsident Napolitano hat ihn mit der Regierungsbildung beauftragt. Große Impulse sind von ihm kaum zu erwarten: Letta ist zwar erst 46 Jahre alt, doch er gilt als Vertreter der alten Polit-Kaste - und muss auch noch mit Silvio Berlusconi kooperieren. Von Hans-Jürgen Schlamp
24. April 2013, 14:11 Uhr

Stillstand in Italien "Möge Gott uns retten"

Nichts geht mehr in Italien, auch der von Staatschef Napolitano eingesetzte "Rat der Weisen" steht vor dem Scheitern. Neuwahlen werden immer wahrscheinlicher. Viele Wähler hoffen auf Matteo Renzi aus dem Mitte-links-Block - wenn er denn antreten darf. Von Hans-Jürgen Schlamp
2. April 2013, 16:19 Uhr

Regierungskrise in Rom Zehn Weise sollen Italiens Blockade lösen

Italien kämpft mit der Euro-Krise, doch eine stabile Regierung ist nicht in Sicht. Selbst Staatspräsident Napolitano vertraut den Parteioberen nicht mehr und beauftragt eine Expertengruppe alter Männer, um einen Ausweg aus dem Patt zu finden. Ein Armutszeugnis für die politische Klasse in Rom. Von Fabian Reinbold
31. März 2013, 20:04 Uhr

Regierungskrise Italiens Medien spekulieren über Rücktritt Napolitanos

Italiens Präsident Napolitano will offenbar das Handtuch werfen. Nachdem er sich am Karfreitag mit den wichtigen Parteien zu Gesprächen getroffen hatte, gibt es noch immer keine Einigung. Sein Rücktritt wird immer wahrscheinlicher - er würde den Weg zu schnellen Neuwahlen freimachen.
30. März 2013, 12:36 Uhr

Napolitanos Krisengespräche Berlusconi drängt auf Koalition mit Bersani

Pier Luigi Bersani ist gescheitert, nun nimmt Italiens Präsident Napolitano die Regierungsbildung selbst in die Hand: Sein erster Gesprächspartner ist Silvio Berlusconi, der ein neues Technokraten-Kabinett unbedingt verhindern will - der Ex-Premier trommelt für eine Koalition mit Mitte-links.
29. März 2013, 14:45 Uhr

Staatskrise in Italien Bersani scheitert an Regierungsbildung

Italien findet keinen Weg aus der Regierungskrise: Der Chef von Italiens Mitte-links-Bündnis, Pier Luigi Bersani, hat keine Mehrheit versammeln können. Nun will Staatspräsident Napolitano selbst nach einem Ausweg aus dem Patt im Parlament suchen.
28. März 2013, 19:32 Uhr

Regierungsbildung in Rom Kampf der alten Männer

Pier Luigi Bersani, Chef des Mitte-links-Bündnisses, soll Italiens nächste Regierung bilden - sofern er genügend Unterstützung im Senat findet. Die Chancen dafür stehen schlecht, denn die Eigeninteressen der Lager sind viel zu mächtig. Von Hans-Jürgen Schlamp
22. März 2013, 17:53 Uhr

Chaos-Wahl in Italien Es geht nur mit Berlusconi

Ist Italien noch regierbar? Nach der Chaos-Wahl spielt Berlusconi den Staatsmann, Komiker Grillo treibt alle vor sich her. Nun scheidet auch noch der Staatspräsident aus dem Amt. Es gibt nur einen Ausweg aus der Krise des Landes. Von Fabian Reinbold
26. Februar 2013, 19:42 Uhr

Italiens Wahlsieger Grillo "In ganz Europa haben sie Angst vor uns"

Das Chaos in Italien ist perfekt. Wahlsieger ist ein Wut-Komiker, der "Bunga Bunga"-Mann mischt auch wieder mit, und ein biederer Sozialdemokrat steht dazwischen. Wie konnte das passieren? Ganz einfach: Viele Menschen hoffen auf ein Wunder. Von Hans-Jürgen Schlamp
26. Februar 2013, 16:41 Uhr