GESTORBEN: Nam June Paik

DER SPIEGEL - 06.02.2006

Gestorben Nam June Paik; Nam June Paik , 73. In den späten fünfziger Jahren arbeitete der gebürtige Koreaner für das deutsche Radio, in den Sechzigern zog es ihn nach New York, und dort sollte er etwas sehr Amerikanisches in die Kunst bringen: das… mehr...

Die Treffer im November: Sechs Richtige mit Zusatzzahl

KulturSPIEGEL - 30.10.2000

FEEL ME Rockmusik, heißt es, schädige die Hörkraft. Peter Maffay tut öffentlich Buße - am 14.12. will er sein Konzert in der Frankfurter Festhalle von einem Gebärdendolmetscher begleiten lassen. Und die Musik? Wird, sagt Maffay, gefühlt statt… mehr...

Nam June Paik: „So wunderbar anarchisch“

SPIEGEL ONLINE - 16.02.2000

Fernseher in Blumenbeeten oder zu Skulpturen zusammengeschraubt - Nam June Paik gilt als der Vater der medialen Kunst. In seinem Atelier in SoHo erzählt er SPIEGEL ONLINE, weshalb er in seiner Ausstellung im Guggenheim Museum in New York statt Video neuerdings Laser benutzt, wie er eine Cellistin zum Striptease überredete und warum er „Die Toten Hosen“ liebt. mehr...

HAUSMITTEILUNG

KulturSPIEGEL - 25.10.1999

SoHo, das legendäre Künstlerviertel in Manhattan, verkommt langsam zur edlen Shopping-Meile. Nur in der Mercer Street, ein paar Meter neben der neuen Boutique von Miuccia Prada, fand kulturSPIEGEL-Redakteurin Fiona Ehlers, 29, noch ein kleines Stück… mehr...

„I'm dreaming of the erhabene Kunst“

KulturSPIEGEL - 25.10.1999

Nam June Paik, der koreanische Pionier der Videokunst, ist wieder auf Sendung. Nach einem Schlaganfall ist er heute selbst einer von denen, die er früher so lustvoll bekämpfte - ein Fernsehgucker. mehr...

Trügerischer Ersatz

SPIEGEL SPECIAL - 01.12.1996

Erst wetterten Künstler gegen die neuen Medien, jetzt werben sie für sie. Gabriele Riedle über die innige und lukrative Verbindung von Video-Artisten und Elektronikkonzernen.; Hätten wir unsere Medienkünstler nicht! Wer würde uns wirkungsvoller… mehr...

Kunst: Führers Trümmer

DER SPIEGEL - 14.06.1993

Eine Biennale der Gastfreundschaft: Viele Teilnehmer-Länder nehmen Künstler fremder Nationen in ihre Pavillons auf. mehr...

Auf dem Highway nach Ulan Bator

DER SPIEGEL - 07.06.1993

Ein „Kulturnomade“ vertritt Deutschland bei der am Wochenende beginnenden Biennale in Venedig: Elektronik-Künstler Nam June Paik, ein Prophet der „Datenautobahn“, läßt im Pavillon eine schöne neue Medienwelt flimmern. Im Park verunsichern Roboter-Banditen den Weg zwischen Ost und West. mehr...

Kunst: Spitzkuchen im Nebel

DER SPIEGEL - 08.02.1993

Mattscheiben flimmern, Computer piepen, Sponsoren zahlen, Künstler kassieren - die Hamburger „Mediale“ präsentiert „innovative Kunst“. mehr...

Selbstvergessen im Video-Kerzenschein

DER SPIEGEL - 20.03.1989

Schöne Künste und neue Techniken kommen einander näher. Satelliten-Aufnahmen vom Golfkrieg liefen schon bei der Documenta, Franz Marcs „Rote Pferde“ bei der Computermesse „Cebit“. In Frankfurt wird jetzt erstmals Video-Kunst am Bau installiert, und eine soeben eröffnete Kölner Ausstellung zeigt vielerlei „Video-Skulpturen“. mehr...