Biografien: Kissinger oder Killinger

DER SPIEGEL - 30.04.2016

Der US-Historiker Greg Grandin macht den ehemaligen Außenminister für die großen Schurkereien der amerikanischen Politik verantwortlich. Der Brite Niall Ferguson plädiert hingegen auf Freispruch. Von Martin Doerry mehr...

Blick auf Deutschland

DER SPIEGEL - 07.06.2014

Zitat von Niall Ferguson; Der britische Historiker Niall Ferguson in einem Interview der italienischen Zeitung La Repubblica über die Machtstruktur innerhalb der Europäischen Union „Die Vorstellung, Europa würde von einer… mehr...

Reue nach Keynes-Kritik: „Ein dummer Angriff auf Kinderlose und Homosexuelle“

SPIEGEL ONLINE - 19.05.2013

Niall Ferguson macht einen Rückzieher: Der britische Historiker hatte dem Ökonomen John Maynard Keynes vorgeworfen, nicht langfristig gedacht zu haben, weil er schwul war und keine Kinder hatte. Die Empörung war groß. Im Interview entschuldigt er sich und spricht über sein neues Buch. mehr...

Schwulen-Bemerkung über Keynes: Beleidigung einer Ikone

SPIEGEL ONLINE - 05.05.2013

Ein taktloser Spruch über einen längst Verstorbenen bringt Harvard-Professor Niall Ferguson in Bedrängnis: Der Historiker hatte behauptet, der Ökonom John Maynard Keynes habe sich nicht um die Zukunft gekümmert - weil er schwul gewesen sei und keine Kinder gehabt habe. mehr...

DEBATTE: Europa steht am Abgrund

DER SPIEGEL - 11.06.2012

Ausgerechnet die Deutschen haben nichts aus der Geschichte gelernt. mehr...

EU-Zukunftsszenario: So sieht Europa in zehn Jahren aus

SPIEGEL ONLINE - 24.11.2011

Wir schreiben das Jahr 2021: Der Euro ist gerettet - aber er hat die politische Landschaft komplett verändert. Die Briten sind aus der EU ausgetreten, Deutschland regiert auch am Mittelmeer. Ein satirisches Zukunftsszenario des britischen Historikers Niall Ferguson. mehr...

ESSAY: Europas schleichende Auflösung

DER SPIEGEL - 07.11.2011

Warum die Währungsunion zwangsläufig zur Desintegration führt Von Niall Ferguson mehr...

„Wir brauchen neue Banken“

SPIEGEL GESCHICHTE - 28.07.2009

Der Harvard-Historiker Niall Ferguson über die wechselvolle Geschichte des Geldes, die Unausweichlichkeit von Finanzkrisen und den fatalen Einfluss der Mathematiker auf das monetäre System mehr...

Finanzkrise: „Ein großartiges Jahr, um eine Bank zu gründen“

SPIEGEL ONLINE - 01.02.2009

Mit immensen Summen versucht die US-Regierung, die finanzielle Kernschmelze zu stoppen. Die Frage ist: Was bringt das Rettungspaket? Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson zeichnet im SPIEGEL-ONLINE-Interview ein düsteres Bild: „Man muss die Dinosaurier sterben lassen.“ mehr...

SPIEGEL-GESPRÄCH: „Ein Weltkrieg ohne Krieg“

DER SPIEGEL - 10.11.2008

Der britische Historiker Niall Ferguson, 44, derzeit Professor an der Harvard University, über Barack Obama, Europas Hoffnungen nach der Wahl und die Folgen der Wirtschaftskrise mehr...