Pfeil nach rechts

"Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU)

Jahrelang lebten sie unbehelligt im Untergrund: Die rechtsextreme Zwickauer Terrorzelle um Uwe Böhn­hardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe ist vermutlich für die Mord­serie an ausländischen Klein­unter­nehmern, den Tod einer Polizistin und zahlreiche Bank­überfälle verantwort­lich. Warum konnten die Neonazis so lange ungestört operieren?

Alle Beiträge

Zwickau Erneut Mahnmal für NSU-Mordopfer beschädigt

Unbekannte haben eine Holzbank zertrümmert, die an das erste Mordopfer der Terrorzelle NSU erinnern sollte - Enver Simsek. Sie war erst am Freitag aufgestellt worden, nach der Zerstörung eines Gedenkbaums.
6. Oktober 2019, 19:18 Uhr

Zwickau Gedenkbaum für NSU-Mordopfer Simsek abgesägt

Die Tat zeuge von "Verachtung gegenüber Terroropfern und deren Angehörigen": Unbekannte haben in Zwickau eine deutsche Eiche abgesägt - sie war in Gedenken an das erste Opfer der Terrorzelle NSU gepflanzt worden.
4. Oktober 2019, 01:28 Uhr

Offene Haftbefehle Deutschlands Most Wanted

In Deutschland werden insgesamt Tausende Neonazis, Linksextreme und Islamisten per Haftbefehl gesucht. Was sagen die Zahlen wirklich aus? Und was heißt das für die Sicherheit? Von Philipp Seibt
11. September 2019, 11:05 Uhr

Mordfall Lübcke Das rechte Netzwerk von Kassel

Stephan Ernst war mindestens bis 2009 in der Neonaziszene aktiv. Die Wege des Tatverdächtigen im Mordfall Lübcke kreuzten sich immer wieder mit denselben Männern. Ein Überblick. Von Maik Baumgärtner, Matthias Bartsch, Max Holscher und Bertolt Hunger
26. Juni 2019, 12:27 Uhr