Kasachstans Hauptstadt: Astana heißt jetzt Nursultan

SPIEGEL ONLINE - 23.03.2019

Fast 30 Jahre regierte Nursultan Nasarbajew Kasachstan, im März trat er überraschend zurück. Nun wurde ihm zu Ehren die Hauptstadt umbenannt. mehr...

Kasachstans neuer Präsident: Tokajew will Hauptstadt nach Vorgänger benennen

SPIEGEL ONLINE - 20.03.2019

Jahrzehntelang war Nursultan Nasarbajew in Kasachstan an der Macht. Nach seinem Rücktritt will der neue Präsident Tokajew die Hauptstadt Astana nun ihm zu Ehren umbenennen. mehr...

Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew tritt ab: Weg ist er noch lange nicht

SPIEGEL ONLINE - 19.03.2019

Vor laufender Kamera legte er sein Amt nieder - nach drei Jahrzehnten als Kasachstans Präsident. Doch verschwinden wird Nursultan Nasarbajew trotzdem nicht. Dafür hat der Dauerherrscher vorgesorgt. mehr...

Diktator tritt ab: Kasachstans Präsident Nasarbajew kündigt Rücktritt an

SPIEGEL ONLINE - 19.03.2019

Überraschung in Kasachstan: Staatschef Nursultan Nasarbajew hat nach Jahrzehnten an der Macht seinen Rücktritt erklärt. mehr...

Menschenrechte: Gütesiegel für Diktatoren

DER SPIEGEL - 16.07.2016

Despoten nutzen die Parlamentarische Versammlung des Europarats zur Imagepflege. Zwei Unionspolitiker unterstützen sie dabei. mehr...

Kasachstan: Partei von Präsident Nasarbajew feiert hohen Wahlsieg

SPIEGEL ONLINE - 20.03.2016

Vier Fünftel der Stimmen: Laut ersten Hochrechnungen kann sich Kasachstans Präsident Nasarbajew über einen Wahltriumph freuen. Die Aussagekraft des Ergebnisses muss jedoch bezweifelt werden. mehr...

Rüstungsindustrie: Rheinmetall buhlte um Kasachstan

DER SPIEGEL - 29.08.2015

Rüstungskonzern Rheinmetall wollte mit Regierung von Kasachstan ins Geschäft kommen; Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat sich intensiv bemüht, mit der Regierung von Kasachstan ins Geschäft zu kommen – ungeachtet der dortigen… mehr...

Kasachen-Affäre: Sechs Rautezeichen

DER SPIEGEL - 20.06.2015

Dokumente zeigen, wie eng Gerhard Schröder in die Despoten-Lobby eingebunden war. Nur bei Abrechnungen sollte sein Name geheim bleiben. mehr...

Die Kasachstan-Connection: Wie der SPIEGEL ins Visier der Nasarbajew-Lobby geriet

SPIEGEL ONLINE - 14.06.2015

Die Lobby des kasachischen Diktators Nursultan Nasarbajew wollte nicht nur deutsche Ex-Politiker für dessen Zwecke einspannen - sondern auch den SPIEGEL: Reporter mehr...

Politiker: Besondere Verdienste

DER SPIEGEL - 13.06.2015

Kasachstans Herrscher warf jahrelang mit Geld um sich, um Einfluss in Europa zu kaufen. Nun enthüllt ein Datenleck, welche Deutschen sich von ihm und seinen Häschern einspannen lassen wollten: Horst Köhler, Gerhard Schröder, Otto Schily und viele mehr. mehr...