LEGENDEN: Immer noch bekloppt

DER SPIEGEL - 26.11.2012

Auch Pete Townshend, Chef von The Who, hat seine Memoiren geschrieben. Anders aber als für Neil Young oder Rod Stewart waren die sechziger Jahre für ihn mehr als nur ein Paradies aus Sex, Drugs & Rock'n'Roll: Sie waren die Hölle. mehr...

Spiegel des 20. Jahrhunderts: „That's All Right“

DER SPIEGEL - 18.10.1999

XIII. DAS JAHRHUNDERT DER MASSENKULTUR: 1. Traumfabrik Hollywood (39/1999); 2. Die Malerei der Moderne (40/1999); 3. Die Dichter und die Macht (41/1999); 4. Pop in Musik und Mode (42/1999) DAS JAHRHUNDERT DER MASSENKULTUR Pop in Musik und Mode Elvis verschmolz schwarzen Rhythm'n'Blues mit weißem Country und setzte per Hüftschwung die Jugend in Bewegung. Beat, Punk und Techno prägten seither Lebensstil und Weltsicht der Teens und Twens. mehr...

„Meine Nase wuchs mit jeder Lüge“

DER SPIEGEL - 14.04.1997

Der britische Popstar Pete Townshend über die Wiedervereinigung der Band The Who, ihre Deutschlandtournee mit der Rockoper „Quadrophenia“ und die Nutzlosigkeit von Schönheitsoperationen mehr...

Gewalt: Mächtiger als Gewehre

DER SPIEGEL - 08.07.1996

Anwälte und Popmusiker rüsten Freizeitreporter mit Kameras aus, um Menschenrechtsverletzungen aufzudecken. mehr...

Kunst: Das einsame Massenidol

DER SPIEGEL - 22.05.1995

John Lennon (1940 bis 1980), der Mitgründer der Beatles, hat als Zeichner angefangen. Auch andere Rockmusiker wollten ursprünglich anstelle der Bühne die Kunstgalerien erobern. Walter Grasskamp, Professor an der Kunstakademie München, untersucht diesen Aspekt der Popkultur anläßlich der Bremer Lennon-Ausstellung. mehr...

Musical: Fiehl mieh, tatsch mieh

DER SPIEGEL - 24.10.1994

Rockoper 'Tommy'; Das Stück war für eine andere Zeit geschrieben, als Rock'n'Roll noch Protest war und LSD keine Droge, sondern Mittel zur Bewußtseinserweiterung. Damals galten psychoanalytische Deutungen noch als Tiefsinn. Doch weil aus Subkultur… mehr...

Pop: Traum aller Teenager

DER SPIEGEL - 01.08.1994

Vierer-CD: The Who - Thirty Years of Maximum R & B; „I can't explain“ (Ich kann's nicht erklären), hieß einer ihrer ersten Hits, er wurde zu einer Hymne der großen Pop-Explosion der Sechziger und machte die Who zu echten Anführern.… mehr...

Popmusik: Zertrümmern ist Pflicht

DER SPIEGEL - 19.07.1993

Pete Townshend, legendärer Frontmann von The Who und Komponist der Rock-Opern „Tommy“ und „Quadrophenia“, hat schon wieder ein Gesamtkunstwerk geschaffen. mehr...

Der Rolls im Pool

DER SPIEGEL - 19.07.1993

Altstar Pete Townshend über seine Generation, Geld und Tod; Pete Townshend über seine Generation, Geld u. Tod; SPIEGEL: Mr. Townshend, als junger, zorniger Mann haben Sie am Ende Ihrer Konzerte gern Ihre Gitarre zerstört. Tun Sie das heute auch… mehr...

STARS: Tee bei Prince Charles

DER SPIEGEL - 06.01.1986

Pete Townshend, der Chef der aufgelösten britischen Rockband „The Who“, ist wieder aktiv - mit einer neuen LP und einem Videofilm, als Verlagslektor und Buchautor. * mehr...