ZEITGESCHICHTE: Ein Abgrund von Landesverrat

DER SPIEGEL - 13.05.2002

Reinhard Gehlen: Staatsstreichartige Pläne im Jahre 1956; General Reinhard Gehlen, damals designierter Chef des Bundesnachrichtendienstes (BND), hegte im Frühjahr 1956 staatsstreichartige Pläne. Dies belegt die Gesprächsnotiz eines hochrangigen… mehr...

SERIE - TEIL 18 ABRECHNUNG MIT DEN TÄTERN: IM VISIER DER NAZI-JÄGER

DER SPIEGEL - 03.09.2001

Die Verfolgung der NS-Verbrecher geht weiter. Spät erst kommen viele braune Täter vor Gericht - auch, weil Kirche und Politik sie jahrzehntelang vor Strafe schützten. / VON --- S.172 Christian Habbe ist SPIEGEL-Redakteur in Hamburg. mehr...

Sonne für die Seele

SPIEGEL SPECIAL - 01.01.1996

Halter, 57, ist Medizin- und Geheimdienstexperte des SPIEGEL; er hat 1993 im Steidl-Verlag das Geheimdienst-Buch „Krieg der Gaukler“ veröffentlicht. mehr...

Geheimdienste: Wilde Hortensie

DER SPIEGEL - 17.07.1995

Bonn pocht auf Souveränität: Nach den Russen sollen auch die Amerikaner ihre Agententruppe in Deutschland verkleinern. mehr...

POLITIK DER ERINNERUNG

DER SPIEGEL - 08.05.1995

Rudolf Augstein über Kriegsende und Nachkriegszeit; Über Kriegsende und Nachkriegszeit; Wenn dieser Krieg einmal zuende sein sollte, dann werden die Menschen eine zeitlang nichts von ihm hören wollen. Sie werden den Versuch machen, wenn auch auf… mehr...

Spionage: „Schnüffler ohne Nase“

DER SPIEGEL - 24.04.1995

Die Pannen und Pleiten des Bundesnachrichtendienstes in Pullach; Die Pannen und Pleiten des BND in Pullach; Das Buch sieht so aus, wie es der Zuschauer als Requisit eines Staatsaktes aus den Fernsehnachrichten kennt. Groß, rot gebunden mit… mehr...

„War das nötig, Herr Minister?“

DER SPIEGEL - 30.08.1982

Strauß-Gehilfe Gerd Schmückle über die SPIEGEL-Affäre 1962 und die Doppelrolle des Generals Gehlen Eine Polizeiaktion gegen den SPIEGEL: Die Redaktionsspitze verhaftet, Büroräume und Privatwohnungen durchsucht - so begann am 26. Oktober 1962 die SPIEGEL-Affäre. Im Mittelpunkt stand Verteidigungsminister Strauß, der in dem SPIEGEL-Titel „Bedingt abwehrbereit“ Landesverrat witterte. Der schwerste Schlag gegen die bundesdeutsche Pressefreiheit führte jedoch zum Sturz von Strauß und leitete das Ende der Adenauer-Ära ein. Wie Strauß die Affäre erlebte, berichtet jetzt sein damaliger Pressesprecher Schmückle. 1982 Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart. Auszug aus Schmückles Memoiren „Ohne Pauken und Trompeten“; 368 Seiten; 36 Mark. mehr...

H.: D. Becker über Reinhard Gehlen: „Verschlußsache“

DER SPIEGEL - 03.11.1980

Nachrede aus dem Grab Der ehemalige Wehrmachtsgeneral und Rußlandaufklärer ("Fremde Heere Ost") Reinhard Gehlen war Gründer und Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND) unter Adenauer, Erhard und Kiesinger bis zur Pensionierung 1968. - Hans Detlev Becker, bis 1961 Chefredakteur, seitdem Verlagsdirektor des SPIEGEL, veröffentlichte 1954 den ersten grundlegenden Pressebeitrag über Gehlen. mehr...

Rudolf Augstein: Herrn Gehlens Gewerbe

DER SPIEGEL - 14.10.1974

Im Jahre 1956 etwa besuchte mich Hans-Heinrich Worgitzky, einer jener Leute, die sich Chancen ausrechnen durften, ihrem Chef Reinhard Gehlen im Amt nachzufolgen (inzwischen ist er tot). Er machte kein Hehl daraus, daß er gekommen sei, um etwas über… mehr...

GEHEIMDIENSTE: Gehlens Bekenntnisse

DER SPIEGEL - 29.05.1972

Für die US-Ausgabe seiner Memoiren gab BND-Gründer Gehlen bisher unbekannte Details aus dem Intimbereich des Bonner Geheimdienstes preis. Im letzten Augenblick strich er die brisantesten Stellen wieder. mehr...