GESTORBEN: Samuel Huntington

DER SPIEGEL - 05.01.2009

Gestorben Samuel Huntington; Samuel Huntington , 81. Seine These vom „Kampf der Kulturen“ machte ihn über die Grenzen der Wissenschaft hinaus so berühmt wie umstritten. Nach dem Ende des Kalten Kriegs entwickelte der Politikprofessor aus… mehr...

Autor von „Kampf der Kulturen“: US-Politologe Samuel P. Huntington ist tot

SPIEGEL ONLINE - 27.12.2008

Er gilt als Leitfigur der Politikwissenschaft, sein zentrales Werk „Kampf der Kulturen“ wurde als wissenschaftlicher Meilenstein gepriesen - und ist doch höchst umstritten: Samuel Phillips Huntington ist im Alter von 81 Jahren gestorben. mehr...

Im Westen was Neues

DER SPIEGEL - 23.10.2006

Band 11 der SPIEGEL-Edition: Samuel Huntington liefert mit „Kampf der Kulturen“ ein fulminantes Modell für die Konflikte der Welt. mehr...

SACHBÜCHER: DEMAGOGE DER ANGST

SPIEGEL SPECIAL - 28.09.2004

Samuel Huntington preist in seinem neuen Buch „Who are we - Die Krise der amerikanischen Identität“ das weiße, protestantische Amerika - und warnt vor der nationalen Bedrohung durch mexikanische Einwanderer. mehr...

Amerikanischer Kulturkampf: Mit Vollgas gegen das Tabu

SPIEGEL ONLINE - 06.08.2004

Seit seinem Buch „Kampf der Kulturen“ ist kein Politologe umstrittener als Samuel Huntington. Er warnt die USA vor einer Unterwanderung durch ungebildete, faule, integrationsunwillige Mexikaner. An seiner weltoffenen Heimat-Uni Harvard wird Huntington dafür als Ausländerfeind und Faschist beschimpft. mehr...

DIE REVOLUTION DER HUNDERTJÄHRIGEN

DER SPIEGEL - 15.03.2004

Frank Schirrmacher hat ein Thema aufgegriffen, für das sich bisher vor allem Ökonomen und Bevölkerungsforscher zuständig fühlten. „Wer die Grafiken richtig liest“, so der Frankfurter Journalist, „mit denen das Statistische Bundesamt die Alterung und Bevölkerungsentwicklung unserer Gesellschaft abbildet, weiß, dass uns eine Revolution bevorsteht. Und wer begreift, dass er als heute lebender Mensch selbst ein Bestandteil dieser Säulen und Balken ist, begreift, dass diese Revolution keinen anderen meint als ihn selbst.“ Schirrmachers Buch „Das Methusalem-Komplott“ berichtet spannend wie ein Thriller von dieser alternden Gesellschaft und ihren Folgen für den Einzelnen. Er glaubt, dass das Phänomen der gesellschaftlichen Alterung nicht nur eine neue Phase der Geschichte eröffnet, sondern wohl auch einen neuen anthropologischen Status schafft, auf den wir alle nicht vorbereitet sind: dass wir 100 Jahre alt werden können und dass wir lernen müssen, das Altern nicht mehr als etwas Schlechtes und Bedrückendes zu empfinden. Und womöglich werden schon die heute 50-Jährigen in eine Gesellschaft hineinwachsen, in der sie nicht nur lange, sondern zu lange leben. Denn in Gesellschaften, die einerseits altern, aber andererseits aus der Jugend eine Ideologie gemacht haben, ist altern lebensgefährlich. In „Das Methusalem-Komplott“ ruft Schirrmacher dazu auf, sich gegen die Herrschaft einer diskriminierenden und letztlich tödlichen Ideologie zu wehren. Frank Schirrmacher ist 44 Jahre alt und seit 1994 Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen“. Sein Buch „Das Methusalem-Komplott“, aus dem der SPIEGEL einen Auszug druckt, erscheint diese Woche im Blessing Verlag. mehr...

„Und dann die Atombombe“

DER SPIEGEL - 25.11.1996

Professor Samuel Huntington über seine Angst vor einem Krieg der Kulturen und der Schwäche des Westens; Huntington über einen Krieg der Kulturen; SPIEGEL: Professor Huntington, in Ihrem neuen Buch lassen Sie die große Weltkrise so beginnen: Ein… mehr...

Samuel P. Huntington

DER SPIEGEL - 25.11.1996

Vita Samuel P. Huntington; hat mit seiner These vom „Kampf der Kulturen“, der in einen Weltkrieg münden könnte, mehr Diskussionen ausgelöst als jeder andere Denker „in den letzten 50 Jahren“ (Foreign Affairs). Der… mehr...

EINANDER IMMER ÄHNLICHER?

DER SPIEGEL - 15.08.1966

Walter Laqueur über Brzezinski / Huntington: "Politische Macht. USA / UdSSR); Professor Walter Laqueur, 45, emigrierte 1938 aus Deutschland und ist heute Direktor des Instituts für Zeitgeschichte „The Wiener Library“ in London sowie… mehr...