Nazibegriffe heute: „Sprache ist kein Gift“

SPIEGEL ONLINE - 23.03.2019

Viele Wörter wurden von den Nationalsozialisten geprägt. Sollte man sie deswegen nicht mehr nutzen? Der Journalist Matthias Heine ist der Frage auf den Grund gegangen. mehr...

Gendergerechte Sprache: Wer ist hier hysterisch?

SPIEGEL ONLINE - 12.03.2019

Konservative und Rechte unterstellen Feministinnen gern Irrationalität, um zu zeigen, dass sie die einzig Vernünftigen sind. Tatsächlich strotzen ihre eigenen Argumente vor Widersprüchen. mehr...

CSU-Politikerin: Bär nennt gendergerechte Schreibweisen „gaga“

SPIEGEL ONLINE - 07.03.2019

Staatssekretärin Dorothee Bär hält nicht viel von Binnen-I und Gendersternchen. Durch diese würde Sprache „verhunzt“ und „vergewaltigt“. mehr...

Sprache: Frankreich führt weibliche Berufsbezeichnungen ein

SPIEGEL ONLINE - 01.03.2019

Autorin, Botschafterin, Ministerin? In Frankreich gibt es für zahlreiche Berufe keine offizielle weibliche Form. Das soll sich nun ändern. mehr...

Rechte Sprache: Warum „linksgrün versifft“?

SPIEGEL ONLINE - 12.02.2019

Linke werden oft als „versifft“ beschimpft. Warum diese Fantasie des Drecks? Die aktuelle Rechte erträgt nur strenge Ordnung, nicht lebendige, vermischte Realität - und orientiert sich historisch an Hitler. mehr...

Sprachwissenschaft: Gendersternchen ist Anglizismus des Jahres

SPIEGEL ONLINE - 29.01.2019

Sprachwissenschaftler haben für 2018 ein Wort und Schriftzeichen zum Anglizismus des Jahres erklärt: Das * oder Gendersternchen. Die Jury will damit Bemühungen um eine gendergerechte Sprache würdigen. mehr...

„Lehrende“ statt „Lehrer“: Hannover führt gendergerechte Sprache ein

SPIEGEL ONLINE - 22.01.2019

Herr und Frau wird es als Anrede nicht mehr geben, Lehrer und Wähler auch nicht: Die Stadt Hannover will E-Mails, Pressemitteilungen, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe künftig genderneutral formulieren. mehr...

Sprachkritik: „Anti-Abschiebe-Industrie" ist das Unwort des Jahres 2018

SPIEGEL ONLINE - 15.01.2019

Sprachwissenschaftler haben das Unwort des Jahres bekannt gegeben: Sie entschieden sich für „Anti-Abschiebe-Industrie“. Der CSU-Politiker Alexander Dobrindt hatte den Ausdruck verwendet. mehr...

Deutsche Sprache: Multikulti im Endstadium

SPIEGEL ONLINE - 29.12.2018

Politiker und Medien streiten noch immer, ob Deutschland ein Einwanderungsland ist - unsere Sprache ist da schon weiter. Das wird um Silvester besonders deutlich. mehr...

Gesellschaft für deutsche Sprache: „Heißzeit“ ist Wort des Jahres 2018

SPIEGEL ONLINE - 14.12.2018

Der Sommer war lang und warm, mancher sprach von einer „Heißzeit“ - nun ist es das Wort des Jahres. Der Begriff setzte sich gegen Kandidaten wie „die Mutter aller Probleme“ und „Diesel-Fahrverbot“ durch. mehr...