Pfeil nach rechts

Stephen King

Stephen King ist einer der erfolg­reichsten Schriftsteller der Welt und ein Meister des Horrorromans. Viele seiner Werke wie "Shining" oder "Carrie" wurden Bestseller, einige der Verfilmungen wurden Klassiker. Seit Mitte der siebziger Jahre hat er Hunderte Millionen Bücher verkauft.

Alle Beiträge

Neues Album Thees Uhlmann und das "Dreieck der Schande"

Sechs Jahre ist es her, dass Thees Uhlmann sein letztes Soloalbum veröffentlichte. Nun erklärt er, woher seine Motivation für die neuen Songs kam. "Ich hatte so viel Wut in mir und so viel Unverständnis."
17. September 2019, 07:06 Uhr

Horrorfilm "Es Kapitel 2" Länger, blutiger - besser

Der erste Teil von "Es" war von einer nostalgischen Achtziger-Sicht geprägt, "Kapitel 2" punktet nun mit blutiger Gegenwartsanalyse: Die größten Horrorclowns stammen halt doch aus der Mitte der Gesellschaft. Von David Kleingers
3. September 2019, 18:02 Uhr

Stephen-King-Pastiche Und dann greift er zur Axt

Ein Thriller-Bestsellerautor mit Minderwertigkeitskomplex, aber sonst ganz nett? Von wegen. Joyce Carol Oates hat einen Roman über einen zunehmend verrückten Schriftsteller geschrieben - der ein reales Vorbild hat. Von Marcus Müntefering
3. Mai 2018, 12:54 Uhr

Stephen King Meister der Monster

Lesen fanden die Eltern super, ihre Kids liehen sich flink einen Ausweis für die Videothek. So entdeckte Tim Slagman in den Neunzigerjahren den Horror. Und findet Stephen King, von "Carrie" bis "Es", noch immer überragend.
4. Oktober 2017, 07:06 Uhr

Hysterie um Clownsattacken Der Horror hinter der Maske

Ob Stephen Kings "Es" oder Krusty bei den Simpsons, von Trash-Kino bis Steven Spielberg: Im Film mutieren Clowns oft zu fiesen Monstern. Eine Annäherung an eine der ambivalentesten Figuren der Kulturgeschichte. Von Benjamin Moldenhauer
25. Oktober 2016, 13:41 Uhr

Stephen-King-Serie "11.22.63" Kennedy soll leben

Stephen Kings zumeist voluminösen Romane wurden selten zu guten Filmen. Das 850-Seiten-Werk "Der Anschlag" macht sich hingegen als TV-Serie sehr gut. Darin soll die Ermordung Kennedys mittels Zeitreise verhindert werden. Von Nina Rehfeld
8. April 2016, 18:06 Uhr