Getty Images

Epoche der Extreme

Die Weimarer Republik war die erste Demokratie auf deutschem Boden, die Folgen des verlorenen Ersten Welt­kriegs lasteten schwer auf ihr. Politische Gegensätze spalteten das Land. Die Weltwirtschaftskrise besiegelte endgültig ihr Schicksal. Arbeitslosigkeit, Inflation und Miss­trauen gegenüber den Demo­kraten begünstigten den Aufstieg Hitlers.

Literatur: Träumer

DER SPIEGEL - 04.11.2017

Nach dem Ersten Weltkrieg war München die Stadt einer verrückten Utopie. Dichter übernahmen die Regierung. Ihr Plan: Literatur in Wirklichkeit verwandeln. Von Volker Weidermann mehr...

Milizen: Hühnerzüchter und Haudegen

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.05.2017

Nach dem Krieg stabilisierten Freikorps die junge Republik. Viele ihrer Mitglieder machten später Karriere unter den Nationalsozialisten. mehr...

Die braune Partei: „In allen Sätteln reiten“

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.05.2017

Mit virtuoser Propaganda und einer jungen Anhängerschaft machte Adolf Hitler seine NSDAP vor 1933 zu einer modernen Volkspartei. Den überalterten Demokraten liefen die Wähler davon. mehr...

Gewalt auf den Straßen: Krieg um „Klein-Moskau“

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.05.2017

Beim Altonaer Blutsonntag kam es 1932 zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen. Die Fehler der Polizei beschleunigten das Ende der Demokratie. mehr...

„Mord war ein Mittel der Politik“

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.09.2014

Der Stuttgarter Historiker Wolfram Pyta über den Fehlstart der Weimarer Republik und die Ursachen ihres Scheiterns mehr...

HINTERGRUND: Millionenfaches Trauma

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.09.2014

Die Geldentwertung fing harmlos an und nützte der Regierung sogar anfangs - bis zur katastrophalen Hyperinflation des Jahres 1923. mehr...

Volk im Temporausch

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.09.2014

Nach der Währungsreform boomte die Wirtschaft, Deutschland entdeckte das Fließband und neue Sozialleistungen - doch das Glück währte nicht lange. mehr...

Der Helden Heimat

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.09.2014

Die konservative deutsche Jugendbewegung politisierte sich nach dem Ersten Weltkrieg. Den Keim der Diktatur trug sie in sich: Sie pflegte einen Führerkult und beschwor die Volksgemeinschaft. mehr...

Wildes Flackern und Brennen

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.09.2014

In den Goldenen Zwanzigern verfiel Berlin für ein paar Jahre in einen kulturellen Rausch, der die Tabus der Kaiserzeit sprengte. mehr...

„Demokratie oder Faschismus“

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.09.2014

Die Sozialdemokraten waren lange die stärkste Kraft, taten sich aber schwer an der Spitze der Republik. Eines haben sie bis zum Schluss versucht: die Nazis zu verhindern. mehr...