Pfeil nach rechts

Westjordanland

Das Westjordanland ist seit dem Sechs-Tage-Krieg 1967 von Israel besetzt - doch ein Teil steht seit 1994 unter palästinensischer Verwaltung. Attentate, jüdische Siedlungen und eine israelische Grenzmauer: Das Gebiet gibt immer wieder Anlass zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Israelis.

Alle Beiträge

Nahostkonflikt Darum geht es beim israelischen Siedlungsbau

Die US-Regierung sieht den israelischen Siedlungsbau im Westjordanland nicht mehr "per se" im Widerspruch zum internationalen Völkerrecht. Was bedeutet das? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick. Von Almut Cieschinger
19. November 2019, 19:47 Uhr

Netanyahu und das Jordantal "Ein Zeichen von Schwäche"

Kurz vor der Knesset-Wahl hat Benjamin Netanyahu angekündigt, das Jordantal zu annektieren. Reines Wahlkampfgetöse, meint Israel-Expertin Gayil Talshir: Für den Wahlsieg sei dem Premier jedes Mittel recht. Von Antonia Schaefer
11. September 2019, 22:37 Uhr

Die USA und der Nahostkonflikt Der Plan des Schwiegersohns

Im Sommer will Jared Kushner seinen Nahostplan präsentieren: "Frieden für Wohlstand" versprechen die USA den Palästinensern, wenn sie dafür den Traum vom eigenen Staat aufgeben. Israels Sicherheitsexperten sind alarmiert. Von Dominik Peters und Christoph Sydow
8. Juni 2019, 09:32 Uhr

Israel nach der Wahl Die Zweistaatenlösung vor dem Aus

Benjamin Netanyahu wird wahrscheinlich zum fünften Mal Premierminister von Israel. Seine Wiederwahl und der Friedensplan von US-Präsident Trump könnten dazu führen, dass der Nahostkonflikt eskaliert. Von Raniah Salloum
12. April 2019, 14:58 Uhr