Pfeil nach rechts

Willkommen im WM-Studio 2010

Die höchsten Einschaltquoten, die dämlichsten Kommentare: Die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 war auch ein Medienereignis. Ein Team aus SPIEGEL-ONLINE-Autoren war dabei, wenn Netzer, Delling, Klopp und Co. zum Mikro griffen - und hielt fest, was der Fernseh-Spieltag gebracht hat.

Alle Beiträge

WM im Fernsehen Entscheidend is' auf'm Sofa!

Der Fernseher ist eckig und das Spiel dauert viel länger als 90 Minuten: Kaum ein Event wird im TV so zelebriert wie eine WM. SPIEGEL ONLINE bewertet die Leistungen der wichtigsten Moderatoren und Experten: Wer hat einen Sendeplatzverweis verdient? Wer sollte künftig eine größere Rolle spielen? Von Peter Ahrens, Thorsten Dörting und Mike Glindmeier
12. Juli 2010, 15:27 Uhr

Nachwehen der WM Spürt die Kraft des Jogi-Kaschmirs!

Guten Morgen und herzlich willkommen zurück! Die WM ist vorüber. Droht jetzt der massenhafte Fußballkater? So ganz ohne das tägliche Spiel? Stefan Kuzmany verrät Ihnen, wie Sie mit dem Loch umgehen. Erster Schritt: Die Autospiegelüberzieher einmotten.
12. Juli 2010, 11:31 Uhr

TV-Kritik zum 25. WM-Spieltag Laubenpieper und Lippenbekenntnisse

Endlich fangen die "Sexy Sport Clips" wieder früher an, freut sich Jenni Zylka. Vorher aber noch der Rückblick auf den letzten Spieltag der Weltmeisterschaft 2010, der trotz Fiesta dank Iniesta eher öde war. Einziger Lichtblick: Ein Prinz, der nicht nur gut aussieht, sondern sogar reden kann!
12. Juli 2010, 11:23 Uhr

TV-Kritik zum 23. WM-Spieltag Nicht am Krugerl fummeln, Liebling!

Ein Spieltag, geprägt von Schmierenkomödianten: Pseudo-Spanier beim ZDF, ein "Star Wars"-Roboter bei CNN, Krugerl-Fummler Paul Breitner - und dann war da auch noch der andere Paul, der Orakel-Krake aus Oberhausen. Möge er in extra-altem Pommesöl frittiert werden! Von Jenni Zylka
8. Juli 2010, 10:41 Uhr

TV-Kritik zum 22. WM-Spieltag Schlaaand ohne Vorspiel - nein, danke!

Was muss, das muss: In einer kleinen Hamburger Souterrain-Bar fieberten die Gäste ganz opportunistisch für Uruguay. Doch das Halbfinale gegen die Niederlande war nur das Vorspiel. Der Höhepunkt wurde von ZDF und Co. immer wieder hinausgezögert. Von Thorsten Dörting
7. Juli 2010, 12:02 Uhr

TV-Kritik zum 21. WM-Spieltag Olli und das Glückshörnchen

Das Geheimnis des deutschen Fantasiesiegs ist gelüftet. Ein mächtiger Talisman brachte der DFB-Elf übermenschliches Glück. Nein, nicht Angela Merkel. Es war ein Eichhörnchen, das Oliver Kahn in den Finger biss. Hätte der Sieg noch höher sein können, wäre das beißende Tier größer gewesen? Von Peer Schader
4. Juli 2010, 10:57 Uhr

TV-Kritik zum 19. WM-Spieltag Deutschland. Ein Sommermädchen

Fußball könnte so schön sein - wenn da nicht Spiele wie am Dienstag sowie Leute wie Oliver Kahn und ehemalige "Topmodel"-Kandidatinnen wären, die sich nicht zu schade sind, auch die blödesten Geschlechterklischees auszuleben. Von Hannah Pilarczyk
30. Juni 2010, 10:31 Uhr

TV-Kritik zum 18. WM-Spieltag Anti-Sommermärchen in Neukölln

Auf'm Platz lief am 18. Spieltag alles nach Plan; viel entscheidender sind die Nachwirkungen des deutschen 4:1 gegen England: Antifaschisten bekämpfen schwarzrotgoldene Flaggen, Miroslav Klose wird auch als Mensch gebraucht und Jogi Löw könnte sogar die Bundespräsidentenwahl entscheiden. Von Reinhard Mohr
29. Juni 2010, 12:07 Uhr

TV-Kritik zum 17. WM-Spieltag Ein ganzes Land trägt breite Brüste

Schon während des Countdowns zum England-Spiel wühlten die Fernsehberichterstatter mächtig im Metaphernsalat. Nach dem deutschen Triumph schlugen wahre Sternstunden der Reporterpoesie. Das vielleicht kompetenteste, sicher aber coolste Expertenteam analysiert im Kinderkanal. Von Wolfgang Höbel
28. Juni 2010, 13:13 Uhr

TV-Kritik zum 15. WM-Spieltag Löwen für Löw und Co.

Alles auf England: Die Berichterstatter hatten an Spieltag 15 nur noch den Fußballgipfel Deutschland vs. Erzfeind auf dem Schirm. Übersehen wurde dabei fast, dass es mit dem Duell Spanien gegen Chile noch eine hochklassige Vorrundenbegegnung gab. Von Peer Schader
26. Juni 2010, 09:11 Uhr

TV-Kritik zum 14. WM-Spieltag Danke fürs Drama!

Spiel! Spaß! Tore! Jauch! Kloppo! Katrin! Zum Schluss der Vorrunde wird die WM endlich richtig spannend, und das Fernsehen läuft ohne großes eigenes Zutun zu Bestform auf. Fast wären wir versöhnt - wenn da nicht der Trainer der Slowaken wäre. Von Hannah Pilarczyk
25. Juni 2010, 11:24 Uhr

TV-Kritik zum 13. WM-Spieltag Kommentatoren-Kühlschrank im Ersten

Viel Temperament, wenig Ahnung - das trifft auf so manchen Fußballreporter zu, nicht aber auf den ARD-Kommentator Tom Bartels: Der schilderte das Spiel Ghana-Deutschland so emotionslos, dass selbst Kubricks Supercomputer Hal 9000 vor Neid geweint hätte. Von Thorsten Dörting
24. Juni 2010, 11:10 Uhr

TV-Kritik zum zwölften WM-Spieltag Wenn's im iPhone klingelt

So dribbeln sich die Öffentlich-Rechtlichen ins Abseits: Ein Giraffenbaby spielt in der ARD groß auf - und der Fußball-Interessierte hat das Nachsehen. Sky-Kommentator Tom Bayer allerdings war ein Volltreffer - genau wie Südkorea im Zigarettenschachtelformat. Von Mike Glindmeier
23. Juni 2010, 11:48 Uhr

TV-Kritik zum elften WM-Spieltag Da wird doch mit zweierlei Maß gepfiffen!

"Da kommt es wohl zu Doppelungen in der Analyse": Am elften Spieltag in Südafrika schleicht sich eine gewisse Müdigkeit ein. Sanft kritisiert Ottmar Hitzfeld die Schiedsrichter, leise korrigiert Cacau seinen Vornamen, nebenbei kürzt RTL die Vorberichterstattung. Etwas Musik wäre jetzt schön! Von Peer Schader
22. Juni 2010, 11:32 Uhr

TV-Kritik zum zehnten WM-Spieltag Willkommen in der Ellbogengesellschaft

Die Zweikämpfe gehen so richtig auf die Knochen am zehnten Spieltag in Südafrika - das tut schon beim Zuschauen weh, wenn auch nicht so sehr wie die Selbstüberschätzung eines ARD-Reporters. Spaßiger neuer Volkssport am Rande der WM: pelzige Neuseeländer beobachten. Von Jenni Zylka
21. Juni 2010, 11:13 Uhr

TV-Kritik zum neunten WM-Spieltag Philipp Lahm im Elchtest

"Wir dürfen nicht mehr von hinten kommen." Der deutsche Kapitän verbreitet nach der DFB-Niederlage gegen Serbien erstaunliche Weisheiten. Ansonsten regieren Katzenjammer und Durchhalteparolen die TV-Übertragungen - nur die Schweden-Hochzeit bietet Entspannung. Von Mike Glindmeier
20. Juni 2010, 09:35 Uhr