Afrika-Cup Fußball als Werbung für einen Diktator

Seit dem 17. Januar läuft der Afrika-Cup in Äquatorialguinea. Dem Land, mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen auf dem afrikanischen Kontinent. Das Geld aber liegt vor allen Dingen im Umfeld des Präsidenten Teodoro Obiang. Seit mehr als 35 Jahren steht der Diktator an der Spitze der Regierung. Jetzt nutzt der 72-Jährige das Turnier, um sich als volksnaher Herrscher zu positionieren.