Syrische Stadt Afrin
Menschenrechtsverletzungen in türkisch besetzter Region

05.12.2018, 08:10 Uhr - Seit März 2018 hält die Türkei die Region Afrin in Nordsyrien besetzt. Präsident Erdogan stellte den Einmarsch als humanitäre Intervention dar. Doch vor allem die kurdischen Bewohner klagen über schwere Menschenrechtsverletzungen.

Empfehlungen zum Video
  • Krieg in Syrien: Merkel nennt Vorgehen der Türkei in Afrin "inakzeptabel"
  • Militäroffensive in Syrien: Türkische Armee besetzt Afrin
  • Proteste gegen Türkeis Syrien-Offensive: Polizei löst Kurden-Demo in Köln auf
  • Türkische Kurden zu Afrin: "Wir wollen die Menschen nicht sterben sehen"
  • "Operation Olivenzweig": Erdogan droht mit Ausweitung von Syrien-Offensive
  • Neue Vorwürfe von Erdogan: "Das ist sehr schade!"
  • Urteil gegen Hussein K.: Lebenslange Haft für Mord an Studentin
  • Strafzölle gegen die Türkei: Erdogan droht USA mit Ende der Partnerschaft
  • Einsatz gegen Kurden: Türkischer Hubschrauber in Syrien abgeschossen
  • Hannover: Kurden demonstrieren gegen Erdogan
  • Therea Mays Rückzug: Pleiten, Pech - und viel Humor
  • Trump vs. "Crazy Nancy": "Habe ich geschrien?"