München
Amokläufer zahlte 4350 Euro für Waffe und Munition

17.08.2016, 12:59 Uhr - Nach der Festnahme des mutmaßlichen Waffenhändlers des Amokläufers von München hat die Staatsanwaltschaft neue Details zu dem Fall bekanntgegeben. Demnach bezahlte der Amokläufer 4350 Euro für Waffe und Munition. Der 18-jährige Täter hatte am 22. Juli 2016 neun Menschen und sich selbst getötet.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Ukraine: Russischer Journalist in Kiew erschossen
  • Gefährlicher Salto: FBI-Agent schießt versehentlich Partygast an
  • US-Waffenbesitzer zersägt sein Gewehr: "Eine weniger"
  • Staatschef am Drücker: Scharfschütze Putin
  • Trump zu Parkland-Massaker: "Ich wäre reingerannt, auch ohne Waffe"
  • Pistole aus 3D-Drucker: US-Gericht stoppt Veröffentlichung von Waffenplänen
  • Polizeivideo: Rund 20 Schüsse auf unbewaffneten Afroamerikaner
  • Schulmassaker in Parkland: Nachbarin des Todesschützen spricht erstmals öffentlich über Nikolas Cruz
  • Schießtraining für US-Lehrer: "Ich will vorbereitet sein"
  • Massive Störung: Ganz Argentinien und Uruguay ohne Strom
  • Video aus Frankreich: Hagel zerstört Windschutzscheibe