Antisemitismus in der DDR
"Das hat´s bei uns nicht gegeben!"

24.04.2009, 19:14 Uhr - In der DDR gab es keinen Antisemitismus, schließlich hatte der Staat die Bevölkerung zu einem Volk von Antifaschisten erklärt. Dieser Mythos hält sich bis heute. Mit Fotos, Dokumenten und Zeitzeugenaussagen beweist eine Ausstellung der Amadeu Antonio-Stiftung das Gegenteil.

Empfehlungen zum Video
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Ein Jahr nach G20 in Hamburg: "Zwei große Fragen sind noch nicht geklärt"
  • Weihnachtsbraten: "Kann ich selber eine Gans schlachten?"
  • Trump-Territorium Kentucky: Mit Whiskey gegen die Kohlekrise
  • Reportage aus Industrie-Stadt: Wie Trump das stählerne Herz Amerikas eroberte
  • Jagd auf Nazi-Verbrecher: Ein 95-Jähriger vor dem Jugendrichter
  • Identitäre Bewegung in Dresden: "Geh dahin, wo du herkommst!"
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Gentrifizierung in Leipzig: "Auf die harte Tour entmietet"
  • Unterwegs mit einem Jäger: Darum ist Wild das bessere Fleisch
  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben
  • Das Fleisch-Dilemma: SPIEGEL TV vom 22.10.2018