Terror in Christchurch
Ein Haka für die Toten

18.03.2019, 14:03 Uhr - Bei vielen Neuseeländern sitzt der Schock immer noch tief. Vielerorts versammelten sich Menschen und trauerten gemeinsam um die Opfer des Attentats auf zwei Moscheen in Christchurch. Die Premierministerin Neuseelands kündigte unterdessen erste politische Schritte an.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Australien: 17-Jähriger greift islamfeindlichen Politiker mit Ei an
  • Attentat in Neuseeland: Warum wir nicht nur auf den Täter blicken dürfen
  • Augenzeugen zu Anschlag in Neuseeland: "Wir haben versucht, über den Zaun zu springen"
  • Christchurch, Neuseeland: Attentäter offiziell des Mordes beschuldigt
  • Premierministerin besucht Muslime: "Das ist nicht Neuseeland"
  • Donald Trump: US-Präsident äußert sich zur Bluttat in Florida
  • Zeche in Bottrop geschlossen: Die letzten sieben Kilo deutscher Steinkohle
  • Nach Ei-Angriff auf islamfeindlichen Politiker: "Dieses Ei hat Menschen vereint"
  • Terror in Barcelona: "Die Spanier wollen sich gegenseitig Mut machen"
  • Trauer weltweit: Menschen gedenken der Opfer von Christchurch
  • Antrittserklärung im Video: Joe Biden kündigt US-Präsidentschaftskandidatur an
  • Ex-Kloster in Italien: Trainingslager für die Neue Rechte