Wohnort von AfD-Politiker
"Holocaust-Mahnmal besucht Björn Höcke"

22.11.2017, 17:25 Uhr - Der AfD-Politiker Björn Höcke hat das Holocaust-Mahnmal im Januar als "Denkmal der Schande" bezeichnet. Das hat die Künstlergruppe "Zentrum für politische Schönheit" auf eine Idee gebracht, die den Thüringer Heimatort Höckes nun sichtbar aufwühlt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Frankfurter Buchmesse: Tumulte bei Auftritt von AfD-Rechtsaußen Höcke
  • Mahnmal der Schande in Nachbars Garten: Bolschewistenpack und die Freiheit der Kunst
  • Chemnitz: "Die Polizei ist heute deutlich massiver vor Ort"
  • Frankfurter Buchmesse: Die besten Momente
  • Lagerkampf: "Die AfD bleibt eine Höcke-Partei"
  • Premierministerin besucht Muslime: "Das ist nicht Neuseeland"
  • Nordkoreas Machthaber: Kim besucht Xi in China
  • Macron in Berlin: "Ohne Jammern auf die Geschichte schauen"
  • Videoanalyse zum Brexit-Deal: "Für Johnson wird es sehr knapp werden"
  • Versprecher von FDP-Chef Lindner: Thüringen statt Syrien
  • Wegen Syrien-Offensive: Merkel kündigt an, keine Waffen mehr an die Türkei zu liefern
  • Neues Brexit-Abkommen steht: Juncker und Johnson bestätigen Deal