Boko-Haram-Geiseln
21 Mädchen zurück bei Familien

18.10.2016, 12:34 Uhr - Zweieinhalb Jahre waren sie in der Gewalt der islamistischen Terroristen - jetzt sind sie wieder in der Obhut ihrer Familien. Mehr als 200 Mädchen werden allerdings noch vermisst.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • US-Einwanderungspolitik: "Haben Sie gar kein Mitgefühl?"
  • Armut in Kambodscha: Leben zwischen Gräbern
  • Familienzusammenführung: Südkoreaner treffen Verwandte in Nordkorea
  • Escape-Room-Spiel: Fünf Mädchen in Polen gestorben
  • 91-Jähriger Latino mit Ziegelstein attackiert: Angriff in Kalifornien
  • Frauenbild in Russland: "Kochen, putzen, hübsch aussehen"
  • Brückenunglück in Genua: Neue Brücke, neues Glück?
  • Weltmädchentag: Weil ich ein Mädchen bin...
  • Trumps Einwanderungspolitik: "Die Familien hatten keine Ahnung"
  • Ex-Mitarbeiterin des Nationalen Sicherheitsrates der USA: "Das ist die traurige Wahrheit"
  • +++Livestream+++: Impeachment-Anhörungen zu Trumps Ukraineaffäre
  • +++ Livestream +++: Impeachment-Anhörungen zu Trumps Ukraineaffäre