Mays neue Brexit-Strategie
Dann eben mit Jeremy

03.04.2019, 11:22 Uhr - Theresa May will nun doch gemeinsame Sache mit der Opposition machen. Das könnte die Brexit-Lösung bringen. Gleichzeitig droht der Premierministerin gewaltiger Ärger mit Brüssel - und sie riskiert den Bruch ihrer eigenen Partei.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Maas zu Brexit: Es ist "längst fünf nach zwölf"
  • Brexit-Schlagabtausch im Unterhaus: "Wo ist Ihr Plan B, Frau Premierministerin?"
  • Brexit-Hochburg Chesterfield: "Bald wird es gar keine EU mehr geben"
  • Morddrohungen gegen britische Abgeordnete: "Verräter müssen geköpft werden"
  • Brexit-Debatte: May attackiert Abgeordnete scharf
  • Londoner zum Brexit-Chaos: "Das ist alles peinlich"
  • Lockere Brexit-Botschaft: Theresa May auf der Couch
  • Nach Johnson-Rücktritt: Jeremy Hunt wird neuer britischer Außenminister
  • Tory-Parteitag: May will Johnsons Rede nicht gesehen haben
  • Brexit-Poker: Wir verschieben den EU-Austritt, wenn...
  • Schweizer Präsident bei CNN: "Ei känn nossing sey tu siss ischu"
  • Bruch der Regierung in Österreich: Bundespräsident schlägt Neuwahlen im September vor