Burnout
Hannover-96-Torwart Miller in stationärer Behandlung

06.09.2011, 13:09 Uhr - Markus Miller, Ersatztorhüter bei Hannover 96, lässt sich wegen mentaler Erschöpfung stationär behandeln. Er habe bereits seit einiger Zeit "immer seltener das Gefühl, etwas Wesentliches zu bewirken". Nach den Erfahrungen, die Hannover 96 vor knapp zwei Jahren im Zuge der Tragödie um Robert Enke gemacht hat, gehen die Verantwortlichen des Clubs äußerst sensibel mit der Thematik um.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Mahnwache für Kampfhund: "Er ist unser Chico Guevara"
  • Unglaublicher Elfer im Video: Latte, Himmel, Platz und rein
  • Premiership Schottland: Wenn ein Torwart ins Dribbling geht
  • Thomas Doll nach 96-Debakel: "So einen Auftritt habe ich noch nicht erlebt"
  • Heldt und sein "Herzensverein": Kein Bekenntnis zu Hannover
  • Kölner Beton: Ein Licht in dunkler Nacht
  • Freiburger Frust: Christian Streich macht sich Mut
  • Nordderby in Hannover: Duell um die Tabellenspitze
  • Sturmtief Nadine: Videos zeigen Unwetter über Deutschland
  • Prozessauftakt nach BVB-Anschlag: Versuchter Mord in 28 Fällen
  • Herrlichs kuriose Schwalbe: "Das sah sicher blöd aus"
  • Neymars WM-Traum: "Ich werde besser vorbereitet sein"