Der griechische Patient
Die kranken Folgen der Finanzkrise

17.03.2014, 01:02 Uhr - Stellen Sie sich vor, die Ausgaben im deutschen Gesundheitssystem müssten um 160 Milliarden Euro gekürzt werden. Das Budget unserer Krankenhäuser würde um ein Viertel gesenkt, die Kosten für Medikamente um die Hälfte. Bei uns wäre das unvorstellbar. Im krisengebeutelten Griechenland ist dieser Sparkurs seit sechs Jahren Realität. Die Folgen der bitteren Diät-Pille: mehr Totgeburten, mehr Suizide und jede Menge Patienten, die zu arm sind, um ihre Behandlung zu bezahlen. (16.03.2014)

Empfehlungen zum Video
  • Bewegende Trauerrede: George W. Bush verabschiedet seinen Vater
  • Verurteilter Student: Nordkorea lässt schwer kranken Amerikaner frei
  • Theresa May zu Terroranschlag: "Neue Dimension der Feigheit"
  • Flughafen von Los Angeles: Angestellte protestieren gegen Shutdown
  • Steigender Meeresspiegel: Indiens versinkende Inseln
  • Islands Boom nach der Finanzkrise: Mit Glück, Geschick und Geysiren
  • Italiens Unternehmer über die neue Regierung: "Ich habe größte Zuversicht"
  • Elbe in Tschechien: Dürre legt jahrhunderte alte Hungersteine frei
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Hubschrauber-WM
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Mallorca gegen Deutsche
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Erdbeben in der Türkei
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Urlaub in heimischen Gefilden