Sorg verteidigt Werner
"Timo ist nicht durchgefallen"

11.06.2019, 07:14 Uhr - Wie schon in Weißrussland wird Timo Werner auch im EM-Qualifikationsspiel gegen Estland auf der Bank sitzen. Leipzigs Topstürmer, der mit dem FC Bayern in Verbindung steht, ist derzeit nur zweite Wahl im Nationalteam. Co-Trainer Marcus Sorg findet Kritik an Werner aber ungerechtfertigt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Werner vor dem Frankreich-Spiel: "Wir sind jetzt die Jäger"
  • "Rakete" Timo Werner: Vom Buhmann zum Helden
  • Schluss mit den Pfiffen: Löw fordert Respekt für Timo Werner
  • Joachim Löw wütend über Fan-Verhalten: "Das ist zutiefst verachtenswert"
  • "Ich frage mich, warum?": Löw verurteilt Pfiffe gegen Timo Werner
  • Auf dem Wunschzettel der Top-Klubs: Timo Werner ist Leipzigs Torgarantie
  • Überteuertes Insulin: "Wir sollten nicht unser Leben riskieren müssen, um zu überleben"
  • Hollywoods offener Brief an Görlitz: "Bitte wählt weise"
  • Abgang von Trumps Pressesprecherin: Sarah Sanders und die Journalisten
  • Machtkampf der Tories: Der Populist gegen den Moderaten
  • Sieg der Opposition in Istanbul: "Diese Wahl hat Signalwirkung"
  • Gay-Pride Brasilien: Hunderttausende demonstrieren in São Paulo