Duisburg-Marxloh (Teil 2)
Leben in Klein-Istanbul im Westen

30.08.2010, 01:03 Uhr - Für die einen gilt Duisburg-Marxloh als das krasseste Viertel im Ruhrgebiet, zwei Drittel aller Bewohner haben Migrationshintergrund. Für die anderen ist der Kiez das Symbol eines funktionierenden Multi-Kulti-Deutschlands. (29.08.2010)

Empfehlungen zum Video
  • Proteste gegen Macron: Frankreich sieht Gelb
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Amnesty kritisiert Überwachung in China: "Es könnte zu vorauseilendem Gehorsam führen"
  • Armut in Kambodscha: Leben zwischen Gräbern
  • Bayern vor der Wahl: "Granteln ja, hetzen nein!"
  • Orthodoxes Judentum: "Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen"
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Unwetter in Japan: 50.000 Helfer wühlen sich durch die Trümmer
  • Kein Platz für die Toten: Jerusalem baut riesigen Katakombenfriedhof
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Urlaub in heimischen Gefilden
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Russische Soldaten im Kosovo
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Trucker-Rennen auf dem Nürburgring