Exklusiv
Das bizarre Leben des Grabschänders von Nishni Nowgorod

28.11.2011, 01:03 Uhr - Eigentlich sollte der Friedhof von Nischni Novgorod ein Ort der letzten Ruhestätte sein. Doch in den vergangenen Jahren wurden hier immer wieder Gräber geschändet. Nicht wahllos, sondern systematisch: Denn betroffen waren vor allem die Särge junger hübscher Frauen. Der mutmaßliche Täter heißt Anatolij Moskwin. (27.11.2011)

Empfehlungen zum Video
  • Gehörnter Beutelfrosch: Forscher entdecken totgesagte Art
  • Big-Wave-Surfing: Der Rettende Engel von Nazaré
  • Ohne Strom in Venezuela: "Ist das Insulin jetzt noch gut?"
  • Wüste Gobi: Willkommen im Mars-Basecamp 1
  • Streit über die Grundrente: "Ich möchte in Würde altern können"
  • Armut in Kambodscha: Leben zwischen Gräbern
  • Bayern vor der Wahl: "Granteln ja, hetzen nein!"
  • Orthodoxes Judentum: "Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen"
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Mallorca gegen Deutsche
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Erdbeben in der Türkei
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Urlaub in heimischen Gefilden