Explosion in Tianjin
Behörden versuchen Ängste vor Giftstoffen zu zerstreuen

17.08.2015, 10:41 Uhr - Auch fünf Tage nach der verheerenden Explosion eines Gefahrgutlagers im nordchinesischen Tianjin behindern schwelende Brände die Bergungsarbeiten. Chinas Ministerpräsident besuchte am Sonntag den Unglücksort.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Der fliegende Rebell: Kampf gegen die Behörden
  • USA: Rekordbrände in Kalifornien dauern an
  • Das große Fressen: Haie vor australischer Küste
  • Sizilien: Der Ätna spuckt wieder
  • Australien: Sandsturm fegt über New South Wales hinweg
  • Überwachungsvideo: Fahrbahn wird zur Rutschbahn
  • Verheerende Folgen: Sturm "Florence" wütet über US-Ostküste
  • "Mangkhut": Taifun bedroht China und Hongkong
  • Nach Katastrophe in Genua: Ortstermin an der Rader Hochbrücke
  • Polizei- und Touristenvideos aus Indonesien: Chaos bei Evakuierung nach Erdbeben
  • "Megafeuer" in Australien: Brandherd nur 75 Kilometer vor Sydney
  • Zweckentfremdung als Spekulationsobjekt: Wohnungs-Leerstand in Hamburg