Mord an 14-Jähriger
AfD provoziert mit Schweigen für Susanna

08.06.2018, 14:39 Uhr - Der AfD-Abgeordnete Seitz sollte im Bundestag zur Geschäftsordnung diskutieren - stattdessen setzte er zu einer Schweigeminute für die getötete Susanna an. Die anderen Fraktionen kritisieren die Aktion scharf.

Mehr zu:

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Mordfall Susanna: Ali B. nach Deutschland überführt
  • Innenminister Seehofer: Fall Susanna - Verdächtiger im Nordirak festgenommen
  • Exklusiv: Die letzten Stunden im Leben des Lkw-Fahrers Lukasz Urban
  • Nordkorea-Konflikt: "Halte nuklearen Erstschlag für ausgeschlossen"
  • Japans Reaktion auf nordkoreanische Rakete: "Der Schock sitzt tief!"
  • Rückblick zu tödlichem Messerangriff: Als in Chemnitz das Chaos ausbrach
  • Johnson bei Merkel: "Wir schaffen das" und andere "Kleinigkeiten"
  • Trump über Grönland-Absage: "So redet man nicht mit den USA"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"
  • Boris Johnson in Berlin: "Merkel kann nur blockieren"
  • Boris Johnson vor Berlin-Besuch: Das "Goldammer"-Szenario im Nacken
  • Lega-Chef Matteo Salvini: "Es ist das Verhalten eines Verräters"