"Schweinchen schlau" Völler macht sich über Rettig lustig

Ist das das Ende der Zentralvermarktung? Andreas Rettig, Geschäftsführer des FC St. Pauli fordert in einem Schreiben an die DFL, Vereine, die gegen die 50+1-Regel verstoßen, von der Verteilung der Fernseh-Einnahmen auszuschließen. Rettig richtet sich explizit gegen vier Vereine: VfL Wolfsburg, 1899 Hoffenheim, Hannover 96 und Bayer Leverkusen. Rudi Völler, Bayers Sportdirektor, hat darauf reagiert – und ein paar "nette" Worte für Rettig.