SPIEGEL-Autor Weinreich über die WM 2006
"Die Deutschen mussten sich vier Stimmen aus Asien sichern"

16.10.2015, 17:00 Uhr - Wer wusste was? Bei der Vergabe der Fußballweltmeisterschaft 2006 nach Deutschland geht es um eine Summe von umgerechnet 6,7 Millionen Euro. SPIEGEL-Autor Jens Weinreich spricht über die Hintergründe.

Mehr zu:

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Waldbrände in Kalifornien: "Es ist wie in einem Kriegsgebiet"
  • Artensterben: Letztes Nördliches Breitmaulnashorn ist tot
  • Italiens Unternehmer über die neue Regierung: "Ich habe größte Zuversicht"
  • Südkorea: Setzt dem Schönheitswahn ein Ende
  • Vulkan Kilauea auf Hawaii: 70 Meter hohe Lavafontänen beobachtet
  • WM-Wanderarbeiter in Katar: "Eine Art Zwangsarbeit"
  • Animation "Trump vs. Reality": Auf geht´s nach Asien!
  • Parlamentswahl in Ungarn: Orbán gewinnt deutlich
  • SPD-Mitgliederentscheid: "Es wird doch hoffentlich kein negatives Ergebnis geben"
  • Historische Bestmarke: Marathon in unter zwei Stunden
  • Schwule, Lesben und Transgender im Rugby: Kampf gegen Vorurteile
  • Löw zufrieden nach Remis gegen Argentinien: "Habe viele positive Erkenntnisse gezogen"