Griechisch-mazedonische Grenze Idomeni versinkt im Schlamm

Regen und die Kälte sorgen im Flüchtlingscamp Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze für katastrophale Lebensbedingungen - 13.000 Flüchtlinge sind an der geschlossenen Grenze gestrandet.