Friedensnobelpreis
Auszeichnung für Kampf gegen sexuelle Gewalt

05.10.2018, 13:20 Uhr - In Kriegen und Konflikten wird immer öfter sexuelle Gewalt als Waffe eingesetzt. Dagegen kämpfen Nadia Murad aus dem Irak und Denis Mukwege aus dem Kongo - das Nobelkomitee ehrt sie nun dafür.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Ehemalige IS-Geisel schildert Entführung: "Ich habe grausame Qualen erlitten"
  • Friedensnobelpreis: Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen geehrt
  • Friedensnobelpreis 2016: Auszeichnung für Kolumbiens Präsidenten Santos
  • Friedensnobelpreis für Denis Mukwege: Jubel über den "Wunderdoktor"
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Ein Jahr nach G20 in Hamburg: "Zwei große Fragen sind noch nicht geklärt"
  • Rohingya-Frauen: Gejagt, gefoltert, vergewaltigt
  • Seehofers "Nummer 70": Zweite Flucht ins Kirchenasyl
  • Ranghoher Geistlicher: Kurienkardinal Pell wegen Kindesmissbrauchs verurteilt
  • Klima-Demo in Berlin: "Ab jetzt gilt es!"
  • Kurzanalyse zum Klimapaket: "GroKo ist zum großen Wurf nicht in der Lage"
  • Kabinettsbeschlüsse: Merkel verteidigt Klimamaßnahmen