Opfer von G20-Randale
"Wir hatten Sorge, dass das Feuer aufs Haus überspringt"

07.07.2017, 20:40 Uhr - Vermummte Randalierer haben in Hamburg-Altona im Umfeld des G-20-Gipfels Autos angezündet. Viele Eigentümer hatten noch versucht, ihre Wagen selbst zu löschen. Hilfe durch Polizei oder Feuerwehr kam erst spät, berichten Anwohner.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Waldbrände in Portugal: Ehepaar will nicht evakuiert werden
  • Waldbrände in Kalifornien: "Es ist wie in einem Kriegsgebiet"
  • Feuer in Berliner DITIB-Moschee: Polizei geht von Brandanschlag aus
  • Verheerende Brände in Griechenland: "Ich weiß nicht, was mit meiner Frau passiert ist"
  • Waldbrände in Kalifornien: Zeitraffer-Video vor dramatischer Kulisse
  • Nahe Manchester: Anwohner fliehen vor Flächenbrand
  • Escape-Room-Spiel: Fünf Mädchen in Polen gestorben
  • Waldbrände in Kalifornien: Apokalyptische Fahrt durch Ruinen
  • Proteste in Hongkong: "Die Briten sind moralisch dazu verpflichtet, zu helfen"
  • Verblüffende Erklärung: Warum Trumps Gesicht (eigentlich nicht) orange ist
  • Hongkong-Aktivist Joshua Wong in Berlin: "Nur friedlicher Protest reicht nicht"