Gerichtsurteil Islamist in Berlin darf Sohn "Djehad" nennen

Ein Berliner Gericht hat in letzter Instanz entschieden: Der Islamist Reda Seyam darf seinen Sohn "Djehad" nennen. Das Kindeswohl sei dadurch nicht gefährdet. Ein Standesbeamter hatte den arabischen Vornamen zuvor abgelehnt, denn "Djehad" bedeutet Heiliger Krieg.
Mehr lesen über