Hambacher Forst
Gericht stoppt vorläufig Rodung

05.10.2018, 17:44 Uhr - Das Oberverwaltungsgericht Münster sieht keine Belege dafür, dass die Rodungen im Hambacher Forst notwendig sind. Der Energiekonzern RWE muss die Arbeiten deswegen erst einmal stoppen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Protest am Hambacher Forst: "Das letzte Kraftwerk soll 2030 vom Netz gehen"
  • Braunkohlegegner: Polizei beginnt mit Räumung im Hambacher Forst
  • Hambacher Forst: Polizei geht gegen Waldbesetzer vor
  • Jagd auf Nazi-Verbrecher: Ein 95-Jähriger vor dem Jugendrichter
  • Schicht im Schacht: Wehmut wegen Steinkohle - aber was ist mit der Braunkohle?
  • Pistole aus 3D-Drucker: US-Gericht stoppt Veröffentlichung von Waffenplänen
  • Videoanalyse zum Kohleausstieg: "Es kann sein, dass der Strompreis sinkt"
  • Italiens Unternehmer über die neue Regierung: "Ich habe größte Zuversicht"
  • Demo im Hambacher Forst: "Die Stimmung ist gelöst"
  • Plastik für die Ewigkeit: "Das ist hier die Endstation für den Müll"
  • Neues Transportsystem: Katar testet schienenlose Tram für WM 2022
  • Autonomer Traktor: Tag und Nacht auf dem Feld