Videotagebuch zu "LampedusaHH"
Nahkampf im Namen der Flüchtlinge

28.10.2013, 01:02 Uhr - Das hätte man den Hanseaten gar nicht zugetraut. Blanke Brüste, Farbbeutelattacken, besetzte Schornsteine und jede Menge gepflegte Bambule. Wenn es um das Bleiberecht der Lampedusa-Flüchtlinge geht, werden die Nordlichter zu echten Raubtierdemonstranten. Jeden Tag eine Aktion gegen die Hamburger Obrigkeit - eine Guerilla-Taktik, die aufzugehen scheint. Die umstrittenen Polizeikontrollen der Flüchtlinge ließ Hamburgs Innensenator erst einmal einstellen. (27.10.2013)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Flüchtlingszahlen von UNHCR: Ein trauriges Rekordjahr
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Rettungsschiffe "Sea Watch" und "Sea Eye": "Die Situation kann sehr schnell eskalieren"
  • Flüchtlinge auf der "Aquarius": "Die Lage an Bord ist nicht sicher"
  • Rückkehr der ersten Rohingya-Flüchtlinge: "Ich möchte nur noch Gerechtigkeit"
  • Rettungsschiff "Aquarius": Spanien nimmt 629 Flüchtlinge auf
  • Konflikt mit Mazedonien: Hunderttausende Griechen gehen wegen Namensstreit auf die Straße
  • Wahlkampf: Angstgegner Schulz?
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Eröffnung der Skisaison in Galtür
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Basejumper
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Die Holzmann-Sanierung