Heldt und sein "Herzensverein"
Kein Bekenntnis zu Hannover

30.11.2017, 15:48 Uhr - Horst Heldt sprach erneut von seinem "Herzensverein". Gemeint war allerdings nicht sein Arbeitgeber Hannover 96, sondern der 1. FC Köln. Das Bundesliga-Schlusslicht will den 47-Jährigen als neuen Sportchef verpflichten und Heldt drängt offenbar weiter auf seinen Wechsel an den Rhein - trotz der klaren Absage von Klubchef Martin Kind. Die Gespräche sind aber noch nicht beendet.

Empfehlungen zum Video
  • CSU-Chef Söder: Grüner als die Grünen?
  • Mahnwache für Kampfhund: "Er ist unser Chico Guevara"
  • Watzkes emotionaler Auftritt: Vorerst Bekenntnis zu Bosz
  • Nato-Gipfel: Trump: "Ich bin ein sehr stabiles Genie"
  • Absage an Neuwahlen: Merkel fordert "Respekt" für GroKo-Gespräche
  • Thomas Doll nach 96-Debakel: "So einen Auftritt habe ich noch nicht erlebt"
  • Kölner Beton: Ein Licht in dunkler Nacht
  • Freiburger Frust: Christian Streich macht sich Mut
  • Nordderby in Hannover: Duell um die Tabellenspitze
  • Sturmtief Nadine: Videos zeigen Unwetter über Deutschland
  • Prozessauftakt nach BVB-Anschlag: Versuchter Mord in 28 Fällen
  • Herrlichs kuriose Schwalbe: "Das sah sicher blöd aus"