Hungernd zum Glück
Betreutes Fasten auf der Insel Juist

11.03.2011, 19:57 Uhr - Frühsport am Strand, viel Tee und nichts zu essen. Acht Frauen üben eine Woche betreuten Nahrungs-Verzicht und erhoffen sich davon mehr Klarheit im Leben. Denn Fasten bedeutet in der heutigen, hektischen Welt vor allem eins: Selbstfindung.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Dänemark: Streit um geplante "Abschiebe-Insel"
  • Umweltschutz: Trauminsel wird zu No-go-Area
  • Zugchaos auf Sylt: "Einzige Möglichkeit: Bahn enteignen, Straße bauen"
  • Steigender Meeresspiegel: Indiens versinkende Inseln
  • Indigener Stamm: US-Tourist auf indischer Insel getötet
  • Erdbeben in Indonesien: Hunderte Wanderer sitzen auf Insel Lombok fest
  • Islands Bitcoin-Boom: Kann das gut gehen?
  • Sizilien: Der Ätna spuckt wieder
  • Schiffskollision vor Borkum: Frachter verkeilen sich - und werden getrennt
  • Wal vs. Taucher: Die Natur schlägt zurück - mit der Schwanzflosse
  • "Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit": Die Welt sehen
  • Überwachungsvideo: Polizei rettet Baby vorm Ersticken