Indie-Rap-Band
"Kraftklub" und ihr Hass auf Hipster

19.12.2011, 08:45 Uhr - Sie wollen nicht nach Berlin. Aber sie müssen. Die Indie-Rap-Band Kraftklub hat in Berlin ihre größten Fans - dabei heißt ihr größter Hit "Ich will nicht nach Berlin". Ein Abgesang auf szenige Hipster, die "da gerade so ein Projekt im Creative-Bereich" machen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Der Spahn-Check: Was geht in Berlin mit Hipstern und ohne Englisch?
  • Chemnitz: "Es ist wichtig, dass man sich nicht allein fühlt"
  • "#wirsindmehr"-Konzert in Chemnitz: Musiker setzen Zeichen gegen Rassismus
  • Chemnitz wehrt sich gegen Neonazis: Widerstand im Stadtteil Sonnenberg
  • Identitäre Bewegung in Dresden: "Geh dahin, wo du herkommst!"
  • Sumpfkrebs-Invasion: Taugt der "Berlin Lobster" zum Hipster-Snack?
  • Sumpfkrebs-Invasion: Taugt der "Berlin Lobster" zum Hipster-Snack?
  • Webvideos der Woche: Was sind denn das für Lichter?
  • 13 Kinder in acht Zimmern: Alltag in der Großfamilie Rübenack
  • Nachhaltige Kantinenkonzepte: Mittagspause im Gourmetrestaurant
  • Tarantino-Filme: Die Flüche und Morde des Filmgenies
  • Serdar Somuncu über das Ossi-Wessi-Verhältnis: "Ich war erst nach der Wiedervereinung Wessi"