US-Verteidigungsminister
Mattis distanziert sich von Trumps Presseschelte

19.02.2017, 17:52 Uhr - Donald Trump bezeichnete Medien wie die "New York Times" oder CNN als "Volksfeinde". Sein Verteidigungsminister teilt diese Ansicht nicht: "Ich habe keine Probleme mit der Presse."

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Mattis zu Bolton: "Ich hörte, sie seien die Reinkarnation des Teufels"
  • Emotionen und Angst: Trumps Rede - und die Reaktionen darauf
  • Eklat bei Trumps Pressekonferenz: Wurde das Eklat-Video manipuliert?
  • Trotz Prozessen gegen Trump-Vertraute: "We love you, Mister President"
  • Differenzen mit Trump: US-Verteidigungsminister Mattis tritt zurück
  • Trumps Richter-Kandidat Kavanaugh: US-Präsident zweifelt an Aussage der Anklägerin
  • Nancy Pelosi: Trumps gefährlichste Gegnerin
  • Nach Kritik der First Lady: Trumps Vize-Sicherheitsberaterin abgesetzt
  • Trump gegen Ex-Mitarbeiterin Omarosa Manigault Newman: Schlammschlacht wie im Reality-TV
  • Nur Bedürftige mit deutschem Pass? "Tafel"-Gründerin distanziert sich
  • Proteste in Hongkong: "Die Briten sind moralisch dazu verpflichtet, zu helfen"
  • Verblüffende Erklärung: Warum Trumps Gesicht (eigentlich nicht) orange ist