Hongkong-Aktivist Joshua Wong in Berlin
"Nur friedlicher Protest reicht nicht"

12.09.2019, 19:12 Uhr - Drei Tage lang hat Joshua Wong in Berlin um Unterstützung für Hongkong geworben - und damit die chinesische Regierung verärgert. Im Video spricht der Aktivist über seine Erwartungen an Deutschland und Gewalt als letztes Mittel.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • 30 Jahre Tiananmen-Massaker: Chinas dunkle Seite
  • Aktivist Joshua Wong: "Auch ich könnte nach China ausgeliefert werden"
  • Kritik aus Peking: Maas verteidigt Treffen mit Hongkong-Aktivist
  • Machtkampf der Tories: Der Populist gegen den Moderaten
  • Hongkong: Proteste gegen Polizei nach Tod eines Studenten
  • Demonstrationen in Hongkong: Protestierende verwüsten U-Bahnstation
  • Nordkoreas Machthaber: Kim besucht Xi in China
  • Hongkong: Augenklappe wird zum Symbol der Proteste
  • Smart-Home-Boom in China: Blutdruckmessen mit dem Badezimmerspiegel
  • Wahl im finnischen Parlament: Sanna Marin ist jüngste Regierungschefin der Welt
  • Mord im Berliner Tiergarten: Putin bezeichnet Opfer als "Bandit"
  • Wahlkampf in Großbritannien: Boris Johnson und der Kinohit