Katalonien-Krise
Spanischer König kritisiert Regionalregierung

04.10.2017, 14:53 Uhr - Der spanische König Felipe hat die Lage in Katalonien nach dem umstrittenen Referendum als sehr ernst bezeichnet. Die Vertreter der Regionalregierung hätten laut Felipe demokratische Prinzipien zerschlagen. Das Königshaus bleibe der Verfassung und Einheit des Landes verpflichtet.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Uno-Vollversammlung: Deutsche Delegation lauscht Trump amüsiert
  • Trump hält Hand von May: Er hat es wieder getan
  • Vor Abstimmung: "Es ist eine Schicksalswahl für Katalonien"
  • Entmachtung der katalonischen Regierung: Die Straßen in Barcelona sind voll
  • Umstrittenes Votum in Katalonien: Separatisten melden Triumph bei Referendum
  • Dreikönigstreffen der FDP: Christian Lindner kritisiert Annegret Kramp-Karrenbauer
  • Nach "Windrush-Skandal": Britische Innenministerin tritt zurück
  • Reaktionen auf US-Militärschlag: Putin fordert Sitzung des Uno-Sicherheitsrates
  • Kevin Kühnert zum GroKo-Vertrag: "Das ist ärgerlich"
  • Kovac-Wechsel: Bobic kritisiert FC Bayern als "unprofessionell"
  • Wahlen im indischen Dschungel: 1 Wähler, 1 Wahlurne und 5 Organisatoren
  • Anschläge in Sri Lanka: Videos zeigen mutmaßlichen Attentäter