Kreuzfahrt-Unglück Reederei schiebt Schuld auf Kapitän

Auf Pressekonferenzen in Genua und Hamburg hat sich die Reederei der "Costa Concordia" zum mutmaßlichen Unglückshergang geäußert. Die Schuld sehen die Kreuzfahrt-Veranstalter beim Kapitän. In den Richtlinien sei ein Abweichen von der vorgesehenen Route nur bei Unwettern vorgesehen.