Nach Hurrikan "Irma"
"Die Leute stehen vor dem Nichts"

12.09.2017, 15:49 Uhr - Hurrikan "Irma" ist inzwischen weitergezogen und zu einem Tropensturm abgeflacht. Die Folgen der Naturkatastrophe werden die Menschen in der Karibik und den USA noch lange beschäftigen. USA-Korrespondent Marc Pitzke berichtet aus Florida von der Zerstörung.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Jagd auf Nazi-Verbrecher: Ein 95-Jähriger vor dem Jugendrichter
  • Reportage aus Industrie-Stadt: Wie Trump das stählerne Herz Amerikas eroberte
  • Nashville: Donald Trump wettert gegen Mexiko und Einwanderer
  • Betroffene des US-Shutdown: "Ich wollte schon die Weihnachtsgeschenke zurückgeben"
  • Trump-Territorium Kentucky: Mit Whiskey gegen die Kohlekrise
  • Bayern vor der Wahl: "Granteln ja, hetzen nein!"
  • Bayern vor der Wahl: "Ausgerechnet du bei den Grünen?"
  • Aufräumen in Wacken: Der Rest vom Fest
  • Schicht im Schacht: Wehmut wegen Steinkohle - aber was ist mit der Braunkohle?
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Proteste in Hongkong: "Die Briten sind moralisch dazu verpflichtet, zu helfen"
  • Verblüffende Erklärung: Warum Trumps Gesicht (eigentlich nicht) orange ist