Unruhen in Nicaragua
"Die Regierung hat ihn umgebracht"

15.07.2018, 12:17 Uhr - Eigentlich wollten sie nur friedlich gegen die geplanten Sozialreformen protestieren. Doch dann ließ der nicaraguanische Präsident mit Scharfschützen auf die Demonstranten schießen. Seither eskaliert die Gewalt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Italiens Unternehmer über die neue Regierung: "Ich habe größte Zuversicht"
  • Amnesty kritisiert Überwachung in China: "Es könnte zu vorauseilendem Gehorsam führen"
  • Nach Kritik der First Lady: Trumps Vize-Sicherheitsberaterin abgesetzt
  • Journalistenmord: Ein Doppelgänger für Khashoggi?
  • Dramatisches Video: Französische und britische Fischer bekämpfen sich im Ärmelkanal
  • Rumänien: Zehntausende demonstrieren gegen Korruption
  • Großbritannien: May verliert Brexit-Abstimmung im Oberhaus
  • Puigdemont ist frei: Katalanischer Ex-Präsident
  • Rohingya in Bangladesch: Angst vor dem Monsun
  • Südfrankreich: Tote bei Geiselnahme in Supermarkt
  • Massenproteste im Sudan: "Die Verantwortlichen sind noch an der Macht"
  • Ibiza-Affäre: Kanzler Kurz trennt sich von FPÖ-Minister Kickl