Vermeintliche Annäherung bei Olympia
"Nordkorea ist immer noch ein Unrechtsstaat"

15.02.2018, 11:50 Uhr - Nord- und Südkorea scheinen sich bei den Olympischen Spielen anzunähern. Allerdings können die lächelnden Athleten aus dem Norden nicht über die Menschenrechtsverletzungen des Regimes hinwegtäuschen. Eine Analyse von Vanessa Steinmetz.

Empfehlungen zum Video
  • Trump-Territorium Kentucky: Mit Whiskey gegen die Kohlekrise
  • Betroffene des US-Shutdown: "Ich wollte schon die Weihnachtsgeschenke zurückgeben"
  • Bayerns Grünen-Kandidatin Katharina Schulze: Die Frau ohne Berührungsängste
  • Berlin 1968: Wie der Soldat Unger Ost-Berliner Schwulen-Kneipen entdeckte
  • Südkorea: Setzt dem Schönheitswahn ein Ende
  • Gentrifizierung in Leipzig: "Auf die harte Tour entmietet"
  • Parade für Toleranz: Tausende feiern CSD bei Rekordtemperaturen
  • Kita-Chaos in Berlin: "Und was mach ich jetzt?"
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Versprecher von FDP-Chef Lindner: Thüringen statt Syrien
  • Wegen Syrien-Offensive: Merkel kündigt an, keine Waffen mehr an die Türkei zu liefern