Drogenepidemie in den USA
Wege aus der Heroin-Krise?

05.04.2019, 10:57 Uhr - Die Kleinstadt Huntington im US-Bundesstaat West Virginia ist ein Hort der Hoffnungslosen. Jede zehnte Person soll hier opiatabhängig sein. Heroin-Überdosierungen kommen täglich vor. Seit einem Jahrzehnt kämpft die US-Regierung gegen die Opioid-Epidemie - bisher erfolglos.

Bitte beachten Sie: In einigen Ländern kann dieses Video unter Umständen nicht abgespielt werden.

Empfehlungen zum Video
  • Weiß, jung, drogensüchtig: Comeback des Heroins in den USA
  • Deutschland im Schmerzmittelrausch: Heroin fürs Volk
  • Endstation Berlin: Russische Drogenabhängige am Kottbusser Tor
  • Vor 20 Jahren: Neue Wege in der Drogenpolitik
  • Ein Tag im Leben von zwei Junkies: Crystal Meth und die Folgen
  • Countdown zum Delirium: Die 20 schlimmsten Drogen
  • Deutsche IS-Frauen in Gefangenschaft: "Wir wollen unsere Tochter zurückholen"
  • Haut, Haare, Niere, Leben: Wie viel Geld ist ein Mensch wert?
  • Texas: Polizeiauto wird von Frachtzug erfasst
  • Nach tödlichem Verkehrsunfall: Polizist knöpft sich Gaffer vor
  • Thailand: Auto rast durch Polizeiposten
  • 80-Jährige Mieterin in Berlin: Rauswurf wegen Eigenbedarf?