Regierungskrise in Österreich
Kurz behält Kickl vorerst im Amt

20.05.2019, 17:02 Uhr - Kanzler Sebastian Kurz distanziert sich deutlich von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ), entlässt ihn vorerst aber nicht. Konkrete Fragen zur Übergangsregierung lässt er offen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Krise in Österreich: Kurz verspricht Aufklärung
  • Video-Affäre in Österreich: Strache tritt als Vizekanzler und FPÖ-Chef zurück
  • Ibiza-Affäre: FPÖ droht mit Rücktritt aller Minister
  • "Genug ist genug": Die Rede von Bundeskanzler Kurz im Video
  • Nach dem Strache-Skandal: Filmriss bei der AfD
  • Ibiza-Affäre: Kanzler Kurz trennt sich von FPÖ-Minister Kickl
  • FPÖ-regierte Stadt Wels: "Von der FPÖ bin ich nicht enttäuscht, wieso?"
  • Teilnahme an der Europawahl: Die Briten machen das Chaos perfekt
  • Regierungskrise in Wien: Kanzler Kurz verliert Misstrauensvotum
  • Urteil in Monsanto-Prozess: Zwei Milliarden Dollar für krebskrankes Paar
  • Reaktion auf Trumps Angriffe: "Er will gar nicht mehr Präsident sein"
  • Straße von Hormus: Videos zeigen Festsetzung von britischem Tanker