Drogenkrieg auf den Philippinen
Erstmals Polizisten wegen Mordes verurteilt

29.11.2018, 11:25 Uhr - Erstmals müssen Polizisten auf den Philippinen ins Gefängnis, weil sie im Zuge des Drogenkrieges einen Menschen getötet haben. Drei Beamte wurden in Manila zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie hatten einen Teenager getötet, den sie für einen Drogenkurier hielten.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Leben auf den Philippinen: Dutertes Drogenkrieg
  • Philippinischer Präsident: Duterte erzwingt Kuss vor Publikum
  • Blechschaden: Duterte lässt Luxus-Karossen zerstören
  • Neuer Ausfall des philippinischen Präsidenten: "Fuck you, EU!"
  • "Du bist das Licht in meiner Welt": Philippinischer Präsident singt für Trump
  • Knapp entkommen: Erdrutsch auf den Philippinen
  • "Mangkhut": Taifun bedroht China und Hongkong
  • Taifun: Südchina rüstet sich für "Mangkhut"
  • Dale Earnhardt Junior: US-Rennfahrer überlebt Flugzeugunglück
  • Kalbender Gletscher: Gefährliche Überraschung beim Kajak-Ausflug
  • Tropensturm "Krosa" in Japan: Behörden rufen zu Evakuierungen auf
  • Vögel im Triebwerk: Passagiermaschine muss in Maisfeld notlanden