Pimp my Skin
Der Tattoo-Boom und seine Folgen

06.10.2014, 01:06 Uhr - Viele Musiker machen es und viele Fußballer auch: Sie lassen sich tätowieren, und zwar großflächig. Sich die Haut mit Nadel und Tinte zu verzieren, ist mittlerweile kein Randgruppenphänomen mehr, sondern ein Modetrend. Doch wie das mit Trends so ist: Irgendwann sind sie vorbei. Und genau da beginnt beim Tattoo das Problem: Denn wer sich in seiner bemalten Haut nicht mehr wohlfühlt, muss sich eine neue machen lassen. Das klingt nicht nur schmerzhaft, das ist es auch. (05.10.2014)

Empfehlungen zum Video
  • Protest gegen Handynutzung: Emils Kinderdemo
  • Seehofers "Nummer 70": Zweite Flucht ins Kirchenasyl
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • Kunstvideo: Ein Totenschädel aus Salz
  • Weihnachten im September: Rührendes Fest für krebskranken Jungen
  • Trump gegen Ex-Mitarbeiterin Omarosa Manigault Newman: Schlammschlacht wie im Reality-TV
  • Neues Gesetz zum Familiennachzug: Oudai und die Sehnsucht
  • SPD-Personalkarussell: Schulz verzichtet auf Außenministerium
  • Flughafen von Los Angeles: Angestellte protestieren gegen Shutdown
  • Steigender Meeresspiegel: Indiens versinkende Inseln
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Friedensaufmarsch am Kosovo
  • Eine Generation - zwei Welten: CDU-Politiker Philipp Amthor vs. YouTuber